Von Don Rauf24. April 2018 Putzen Sie sich zu hart die Zähne?

Von Don Rauf24. April 2018 Putzen Sie sich zu hart die Zähne?

Hier sind einige wichtige Do’s. . .

Von Becky Upham30. April 2021

13 Dinge, die Menschen mit Asthma über die COVID-19-Impfung wissen sollten

Hier finden Sie Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen.

Von Sari Harrar30. April 2021

Verwenden Sie einen Inhalator bei Asthma? 11 FAQs zu den aktualisierten Behandlungsrichtlinien

Neue nationale Empfehlungen beinhalten einige signifikante Änderungen für Menschen mit Asthma, die Inhalatoren verwenden. Das ist neu.

Von Sari Harrar8. März 2021

Studie verbindet höheren Fleischkonsum mit erhöhtem Risiko für Asthma im Kindesalter

Experten sagen, dass die Daten noch niemanden dazu veranlassen sollten, seine Ernährung umzustellen, aber es ist ein vielversprechender Weg für weitere Forschungen.

Von Carmen Chai14. Januar 2021

Neue Asthma-Richtlinien aktualisieren Empfehlungen für die Verwendung von Inhalatoren, Zusatzmedikamenten und mehr

Die neuen Richtlinien stammen von zwei Gesundheitsgruppen der US-Regierung und sind die ersten neuen Empfehlungen seit 2007. Experten sagen, dass sie einen erheblichen Einfluss haben werden. . .

Von Katherine Lee17. Dezember 2020

Tun die Ärzte genug, um das Knochenrisiko für Menschen mit Asthma zu kontrollieren, die Steroide einnehmen?

Eine neue Studie unterstreicht die Notwendigkeit strengerer Richtlinien zum Umgang mit dem Risiko von Osteoporose und Frakturen bei Menschen mit Asthma, die Steroidinhalatoren verwenden. . .

Von Don Rauf18. November 2020″

Wenn Sie ständig Pfefferminzbonbons knallen oder Kaugummi kauen, um Mundgeruch zu überdecken, sind Sie nicht allein. Jeder vierte Amerikaner hat Mundgeruch und ist mit stinkenden Atem verflucht.

Wieso den? Die meisten Fälle von Mundgeruch werden durch unsachgemäße Zahnhygiene verursacht. Wenn Sie Ihre Zähne nicht nach jeder Mahlzeit putzen und Zahnseide verwenden, beginnen Essensreste, die in Ihren Zähnen, Ihrem Zahnfleisch und auf Ihrer Zunge stecken bleiben, zu verfaulen und üblen Gerüche aus.

Ein unsauberer Mund bedeutet auch, dass Bakterien wachsen können, was möglicherweise zu Zahnfleischerkrankungen führt, die auch eine der Ursachen für Mundgeruch sind. Darüber hinaus verursachen bestimmte Nahrungsmittel und Getränke eher Mundgeruch, einschließlich:

KnoblauchZwiebelnKäseOrangensaftSoda, auch Diätvarianten

Nachdem diese Lebensmittel oder Getränke verdaut sind, gelangen ihre Öle in Ihren Blutkreislauf und werden dann in Ihre Lunge transportiert. Der Geruch wird dann durch Ihren Atem freigesetzt.

Andere Ursachen für Mundgeruch

Abgesehen von dem, was Sie essen und trinken, kann Mundgeruch auch mit folgenden Faktoren in Verbindung gebracht werden:

Ein trockener Mund. Speichel ist der natürliche Reiniger Ihres Mundes. Wenn Ihr Mund trocken ist, können sich also abgestorbene Zellen ansammeln, die den Morgenatem verursachen. Dies ist ein noch größeres Problem, wenn Sie mit offenem Mund schlafen. Auch Rauchen und bestimmte Medikamente können zu Mundtrockenheit führen. In extremeren Fällen könnten Sie ein Problem mit Ihren Speicheldrüsen haben, das Ihren Mund ungewöhnlich trocken lässt. Chronische Krankheit. Manchmal können zugrunde liegende Gesundheitszustände Mundgeruch verursachen. Lungeninfektionen, Krebs, Nieren- oder Leberversagen, Diabetes und gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) sind zum Beispiel alle mit Halitosis verbunden. Erkrankungen der Atemwege, des Mundes, des Rachens und der Nase. Diese Bedingungen sind auch oft mit Mundgeruch verbunden. Zum Beispiel ist bekannt, dass der Ausfluss einer Nasennebenhöhlenentzündung Mundgeruch verursacht. Wenn Sie eine Infektion der oberen Atemwege wie Bronchitis haben, kann der ausgehustete Auswurf auch Mundgeruch verursachen. Tabakwaren, insbesondere Rauchen. Tabakprodukte können den Mund austrocknen und zu Mundgeruch führen. Menschen, die Tabak konsumieren, haben auch ein höheres Risiko, an Zahnfleischerkrankungen, einer schlechten allgemeinen Mundgesundheit und Mundkrebs zu erkranken. Unterernährung. Hunger oder intensive Diäten können aufgrund von Ketoazidose, einem Abbau von Chemikalien, der während des Fastens auftritt, zu Mundgeruch führen.

Den Mundgeruch besiegen

Um Mundgeruch zu bekämpfen, versuchen Sie Folgendes:

Vermeiden Sie Nahrungsmittel und Getränke, von denen Sie wissen, dass sie Mundgeruch verursachen; Dies kann auch bedeuten, dass Sie Ihren Alkoholkonsum minimieren. Putzen Sie nach jeder Mahlzeit zwei bis drei Minuten lang und verwenden Sie mindestens einmal täglich Zahnseide. Bürste deine Zunge sanft, um abgestorbene Zellen zu entfernen, einschließlich des Zungenrückens, denn dort sammeln sich oft Bakterien. Trinken Sie viel Wasser, um Ihren Mund feucht und sauber zu halten. Und Wasser ist hier wirklich das Beste: Andere Getränke, insbesondere koffeinhaltige Getränke, wirken nicht so gut wie Wasser zur Behandlung zenidol wirkung und Vorbeugung von Mundgeruch. Essen Sie jeden Tag weniger Fleisch und mehr Gemüse und Obst. Lassen Sie sich mindestens zweimal im Jahr zahnärztlich untersuchen, einschließlich einer Untersuchung und Reinigung. Wenn Sie Zahnersatz, Brücken oder herausnehmbare Zahnspangen tragen, reinigen Sie diese mindestens einmal täglich gründlich. Lutsche Süßigkeiten oder Kaugummi (vorzugsweise zuckerfrei), um die Speichelproduktion anzuregen, die dabei hilft, Speisereste und Bakterien wegzuspülen.

Wann Sie Ihren Zahnarzt wegen Mundgeruch aufsuchen sollten

Wenn Sie nach dem Ausprobieren dieser Tipps immer noch das Gefühl haben, Mundgeruch zu haben, bitten Sie jemanden, der Ihnen nahe steht, um Bestätigung. Manchmal bist du wirklich dein eigener schlimmster Kritiker. Wenn es tatsächlich ein Problem ist, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Zahnarzt, um herauszufinden, was Ihren Mundgeruch verursachen könnte.

Vermeiden Sie vor Ihrem Zahnarzttermin zu trinken, zu essen, Kaugummi zu kauen oder Ihre Zähne zu putzen. Überspringen Sie auch das Parfüm oder andere parfümierte Produkte, damit Ihr Zahnarzt Ihren Mundgeruch wirklich beurteilen kann. Ihr Zahnarzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen, die von Ihren Zahnhygienegewohnheiten bis hin zu Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand reichen.

In einigen Fällen kann Mundgeruch auf eine Ansammlung von Plaque zurückzuführen sein, bei der es sich um eine Bakterienschicht auf Ihren Zähnen handelt. In diesem Fall kann der Zahnarzt eine spezielle antimikrobielle Mundspülung verwenden.

Verbunden: 5 peinlichste Mundgesundheitsprobleme

Wenn Ihr Zahnarzt feststellt, dass der Mundgeruch auf eine Zahnfleischerkrankung zurückzuführen ist, werden Sie behandelt oder an einen Arzt für Zahnfleischerkrankungen, einen sogenannten Parodontologen, überwiesen. Auch Parodontitis genannt, führt eine Zahnfleischerkrankung dazu, dass sich Ihr Zahnfleisch von den Zähnen zurückzieht und Taschen hinterlässt, in denen sich Bakterien und Plaque ansammeln. Eine parodontale Reinigung oder eine umfassendere Behandlung kann erforderlich sein.

Wenn Ihr Zahnarzt den Grund für Ihren Mundgeruch nicht aufdecken kann, wäre ein Besuch bei Ihrem Hausarzt für eine körperliche Untersuchung der nächste Schritt, um die zugrunde liegenden Ursachen Ihres Mundgeruchs zu bestimmen.

Melden Sie sich für unseren Gesundes Leben Newsletter an!

Das Neueste in Sachen Zahngesundheit

Die 6 besten elektrischen Zahnbürsten für gesündere Zähne

Mit Hightech- und Komfortfunktionen erleichtern elektrische Zahnbürsten eine gründlichere Reinigung. Finden Sie heraus, welches Modell zu Ihnen passt.

Von Caitlin McCormack13. Mai 2018

Die 6 besten Produkte zur Zahnaufhellung

Wenn Sie möchten, dass Ihr Lächeln diesen „perlweißen“ Effekt hat, können Sie Ihre Zähne in diese Zahnaufhellungsprodukte versenken.

Von Caitlin McCormack6. Mai 2018

Alkoholkonsum erhöht krankheitserregende Mundbakterien

Veränderungen der oralen Mikroben können zu Zahnfleischerkrankungen, Herzproblemen und Krebs führen, so die Studie.

Von Don Rauf24. April 2018

Putzen Sie Ihre Zähne zu hart?

Wenn Sie empfindliche Zähne haben, können zu starkes Zähneputzen oder die Verwendung der falschen Zahnbürste die Symptome verschlimmern. Lernen Sie die richtige Putztechnik. . .

Von Lisa Haney27. November 2017

Was ist Schmelzerosion?

Ihre täglichen Gewohnheiten – von dem, was Sie essen und trinken, bis hin zum Zähneputzen – können Ihren Zähnen schaden.

Von Natalie Gingerich Mackenzie14. November 2017

10 zahnmedizinische Mythen, entlarvt

Es gibt viele Missverständnisse darüber, was es braucht, um Ihre Zähne gesund zu erhalten. Trennen Sie Fakten von Fiktion.

Von Natalie Gingerich Mackenzie14. November 2017

Möchten Sie Hausmittel zur Reinigung von falschen Zähnen?

Bis 14. November 2017

So stoppen Sie das Zähneknirschen, um Ihr Lächeln zu schützen

Bis 14. November 2017

7 natürliche Heilmittel gegen Zahnschmerzen

Bis 14. November 2017

8 überraschende Lebensmittel, die Ihr Zahnarzt nicht isst

Von Madeline R. Vann, MPHA14. August 2017″

Thinkstock

Eine verstopfte Nase und Kopfschmerzen sind häufige Symptome vieler Krankheiten. Wie können Sie also feststellen, ob der Schuldige eine Nasennebenhöhlenentzündung, eine Erkältung oder eine Allergie ist, wenn die Symptome dieser drei Erkrankungen so ähnlich sind?

Es kann manchmal sogar für Ärzte schwierig sein, zu unterscheiden“, sagt Alan B. Goldsobel, MD, Allergologe bei Allergy and Asthma Associates of Northern California und außerordentlicher Professor am Stanford University Medical Center in Stanford, Kalifornien. Aber es gibt einige Schlüssel Erfahren Sie mehr über die Symptome dieser drei Erkrankungen, um die Ursache Ihrer Nebenhöhlenverstopfung zu ermitteln:

Eine Nebenhöhlenentzündung

Wie es sich anfühlt: Eine Verstopfung der Nasennebenhöhlen kann ein schmerzendes Gefühl und ein Völlegefühl mitten im Gesicht verursachen, sagt Dr. Goldsobel. Eine Nebenhöhlenentzündung kann auch von anderen Symptomen wie postnasalem Tropf, grünem (oder gelbem) Nasenausfluss, Zahnschmerzen, Fieber, Mundgeruch und Nebenhöhlendruck oder Kopfschmerzen, die sich verschlimmern, wenn Sie sich nach vorne beugen oder hinlegen, begleitet sein. Ihr Gesicht kann sich auch empfindlich anfühlen, und bei der Untersuchung sollte ein Arzt in der Lage sein, Eiter in der Nähe der Nebenhöhlen zu sehen, sagt Fuad M. Baroody, MD, Professor für Chirurgie und Pädiatrie und Direktor für pädiatrische HNO-Heilkunde an der University of Chicago Medicine und Biowissenschaften in Chicago, Illinois. Was es auslöst: Bakterien oder Viren lösen Nasennebenhöhlenentzündungen aus. Erkältungen, Allergien, Asthma und andere Gesundheitszustände können sie ebenfalls verursachen. Wie lange es dauert: Nasennebenhöhlenentzündungen können ohne Behandlung von selbst verschwinden, aber einige erfordern möglicherweise Medikamente. Wenn Ihre Symptome länger als sieben bis 10 Tage anhalten, kann Ihr Arzt die Verschreibung von Antibiotika in Betracht ziehen.

Eine Erkältung

Wie es sich anfühlt: Es ist eine verstopfte Nase zu erwarten, aber auch etwas laufender, verfärbter Schleim, erklärt Goldsobel. Sie können auch Halsschmerzen, Husten, Niesen, Kopfschmerzen oder Müdigkeit verspüren. Ein weiteres Zeichen sei eine steigende Temperatur: Erkältungen lösen oft Fieber aus, aber manchmal sei das Fieber so mild, dass die Leute denken, sie hätten stattdessen Allergien. Was es auslöst: Ein Virus. Wie lange es dauert: Die Menschen wehren das Erkältungsvirus normalerweise (ohne Behandlung) innerhalb von sieben bis 10 Tagen ab, sagt Baroody. Aber wenn Ihre Symptome über dieses Zeitfenster hinaus anhalten, könnten Sie eine Sinusitis haben. Wenn Sie vermuten, dass Sie eine Nasennebenhöhlenentzündung haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen.

Eine allergische Reaktion

Wie es sich anfühlt: Bei Allergien kann es zu einer verstopften Nase kommen, die jedoch normalerweise mit einer laufenden Nase (klarer, wässriger Ausfluss), Niesen und juckender Nase und Augen einhergeht. Allergien verursachen nie Fieber, stellt Goldsobel fest. Was es auslöst: Allergene lösen eine allergische Reaktion aus. Häufige Allergene in Innenräumen sind Schimmel, Staub und Tierhaare, während im Freien Pollen und Ambrosia ausgelöst werden. Wie lange es dauert: Wenn Sie saisonale Allergien haben, können Sie im Frühjahr und Herbst mit Allergiesymptomen kämpfen, sagt Dr. Baroody. Wenn Sie allergisch gegen Allergene in Innenräumen sind, können Sie das ganze Jahr über Symptome haben.

Staus behandeln

Da Nebenhöhlenentzündungen, Erkältungen und Allergien einige ähnliche Symptome aufweisen, einschließlich Verstopfung, können Medikamente wie Nasensprays, orale Antihistaminika und Augentropfen dazu beitragen, Ihre Beschwerden zu minimieren.

Wenn Allergien schuld sind, tun Sie Ihr Bestes, um Ihre bekannten Auslöser zu vermeiden und vermeiden Sie andere potenzielle Reizstoffe wie Rauch oder Luftverschmutzung. Langzeitbehandlungen wie eine Immuntherapie (Allergiespritzen) können dazu beitragen, Sie gegenüber Allergenen zu desensibilisieren und die Symptome im Laufe der Zeit zu verbessern.

Wenn Erkältungen und Allergien Nebenhöhlenentzündungen verursachen

Auch wenn Ihre Nebenhöhlenverstopfung durch Allergien oder eine Erkältung verursacht wird, bedeutet dies nicht, dass Sie später keine Nebenhöhlenentzündung entwickeln.

Tatsächlich schwillt bei Erkältungen oder Allergien die Nasenschleimhaut an, was verhindert, dass der Schleim richtig abläuft – und das kann dann zu einer Sinusitis führen, sagt Goldsobel. Menschen mit Allergien und Asthma können anfälliger für Sinusitis sein, obwohl dies nicht bewiesen ist, sagt Baroody.

Wenn Sie ein höheres Risiko für Nasennebenhöhlenentzündungen haben, können Sie Maßnahmen ergreifen, um diese zu verhindern. Lassen Sie die Allergiesymptome nicht außer Kontrolle geraten. Und, sagt Baroody, sei auf der Suche nach den Symptomen von Nasennebenhöhlenentzündungen und behandle sie umgehend.

Melden Sie sich für unseren Gesundes Leben Newsletter an!

Das Neueste in Sachen Nebenhöhlenentzündung

6 Fehler bei der Selbstbehandlung von Nebenhöhlenentzündungen, die Sie vermeiden sollten

Einige gängige Hausmittel sollten vermieden werden, während andere mit Vorsicht angewendet werden sollten.

Von Meryl Davids Landau6. November 2018

8 Möglichkeiten, eine Verstopfung der Nebenhöhlen zu beseitigen

Sie müssen nicht mit den Symptomen einer Nasennebenhöhlenentzündung leben. Hier sind acht clevere Tipps von Experten und Lesern, die Ihnen beim Atmen helfen. . .

Von Madeline R. Vann, MPHD9. Dezember 2015

10 Schritte zur Vermeidung von Nebenhöhlenschmerzen und Verstopfung

Erkältungen, Grippe, Allergene und Schadstoffe sind die häufigsten Ursachen für Nebenhöhlenschmerzen. Erfahren Sie 10 Schritte, die Sie unternehmen können, um eine Nasennebenhöhlenentzündung und die Verstopfung zu vermeiden. . .

Von Beth W. Orenstein1. Dezember 2015

COVID-19-Impfstoffe und COPD: Sollten Sie eine Spritze bekommen?

Emphysem, chronische Bronchitis und andere Arten von COPD erhöhen Ihr COVID-19-Risiko, was eine Impfung besonders kritisch macht. Hier sind einige wichtige Do’s. . .

Von Becky Upham30. April 2021

13 Dinge, die Menschen mit Asthma über die COVID-19-Impfung wissen sollten

Hier finden Sie Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen.

Von Sari Harrar30. April 2021

Verwenden Sie einen Inhalator bei Asthma? 11 FAQs zu den aktualisierten Behandlungsrichtlinien

Neue nationale Empfehlungen beinhalten einige signifikante Änderungen für Menschen mit Asthma, die Inhalatoren verwenden. Das ist neu.

Von Sari Harrar8. März 2021

Studie verbindet höheren Fleischkonsum mit erhöhtem Risiko für Asthma im Kindesalter

Experten sagen, dass die Daten noch niemanden dazu veranlassen sollten, seine Ernährung umzustellen, aber es ist ein vielversprechender Weg für weitere Forschungen.

Von Carmen Chai14. Januar 2021

Neue Asthma-Richtlinien aktualisieren Empfehlungen für die Verwendung von Inhalatoren, Zusatzmedikamenten und mehr

Die neuen Richtlinien stammen von zwei Gesundheitsgruppen der US-Regierung und sind die ersten neuen Empfehlungen seit 2007. Experten sagen, dass sie einen erheblichen Einfluss haben werden. . .

Von Katherine Lee17. Dezember 2020

Tun die Ärzte genug, um das Knochenrisiko für Menschen mit Asthma zu kontrollieren, die Steroide einnehmen?

Eine neue Studie unterstreicht die Notwendigkeit strengerer Richtlinien zum Umgang mit dem Risiko von Osteoporose und Frakturen bei Menschen mit Asthma, die Steroidinhalatoren verwenden. . .

Von Don Rauf18. November 2020

Die Fakten zu Nebenwirkungen und Risiken der Grippeimpfung

Bedenken über Nebenwirkungen, allergische Reaktionen und eine seltene Immunerkrankung im Zusammenhang mit der Grippeimpfung halten einige Menschen davon ab, geimpft zu werden. . .

Von Don Rauf10. November 2020″

Thinkstock

Nebenhöhlenschmerzen sind einer der häufigsten Gründe, warum Menschen einen Arzt aufsuchen. Laut der American Academy of Otolaryngology – Head and Neck Surgery erleben jedes Jahr mehr als 37 Millionen Amerikaner Sinusitis-Symptome wie Sinusschmerzen, verstopfte Nase und dicker Nasenausfluss. Diese Zahlen steigen aufgrund einer Zunahme von Schadstoffen und einer Resistenz gegen Antibiotika.

Was verursacht Nebenhöhlenschmerzen und Verstopfung? „Die häufigste Ursache sind Allergien“, sagt Jyoti Gopal, MD, Hausarzt beim Lehigh Valley Health Network in Bethlehem, Pennsylvania. Manche Menschen haben saisonale Allergien und werden im Frühjahr und Herbst am meisten gestört, wenn die Pollenzahlen hoch sind, sagt sie, während andere das ganze Jahr über Allergien haben, die ständig ihre Nebenhöhlenschmerzen und Verstopfung auslösen.

Die zweithäufigste Ursache ist die Erkältung oder Grippe, sagt Dr.